In Zeiten von CORONA ist der gesellschaftliche Zusammenhalt unabdingbar!

Neben den gesetzlichen und behördlichen Vorgaben, die es selbstverständlich einzuhalten gilt, ist aber auch die Hilfe im nachbarschaftlichen Umfeld ein Gebot der Stunde.

Wir stellen Ihnen einige Möglichkeiten vor, die zum einen eine Anlaufstelle für Hilfsangebote ist und zum anderen eine Stelle, bei der sich Hilfesuchende melden können.

  • Eine davon ist zusammen.lkz.de.

    Dies ist eine Plattform, auf der Hilfe Leistende und Hilfe Suchende zusammen kommen können.
    Es findet keine Vermittlung über die LKZ statt, vielmehr sollen sich die beiden Gruppen selbst austauschen und in Kontakt kommen (per E-Mail oder Telefon). Es wird darauf hingewiesen, dass alle Beteiligten auf die Seriosität der Angebote achten sollen.
    Gedacht ist an Hilfestellungen wie Einkaufen, Fahrdienste, Einrichtung von Videotelefonie usw.
    Das geht ganz einfach: Nach der Registrierung gelangen Sie auf ein Menü, in dem Sie Namen, Telefonnummer, E-Mail und Ihr Hilfsangebot angeben können. Sobald Sie dies abgeschlossen haben, wird der Eintrag auf der Webseite veröffentlicht und ist für jedermann einsehbar. Natürlich können Sie auch jederzeit Ihr Angebot zurückziehen.

  • Eine weitere Möglichkeit bietet der Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Ludwigsburg: Unter der Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! können sich Hilfe Anbietende und Hilfe Suchende gleichermaßen melden; ebenso unter der Telefonnummer 07141-9102825. Das Hilfenetzwerk wird derzeit aufgebaut.

  • Wem die Decke auf den Kopf fällt und wer etwas Ansprache oder Aussprache braucht, bekommt diese unter der Telefonnumer 07141-1331823. Hier finden Sie mo-fr von 10-12 Uhr  Mitarbeitende der TRAGWERK e. V., einem Verein für Chancengleichheit, als Ansprechpartner.

  • Soforthilfe "Corona" - Informationen für die von Corona - Pandemie geschädigten Soloselbstständigen, Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe.